Frühlingsblumen

Blumen im Frühling

Blumen im Frühling

Es gibt nichts Schöneres als den Anblick der ersten Blumen im Frühling. Endlich ist der kalte Winter vorbei, der wie jedes Jahr viel zu lang erscheint. Endlich kommt Farbe in Ihr Leben. Einige Blumensorten blühen bereits, wenn noch etwas Schnee draußen liegt, das Schneeglöckchen zum Beispiel. Sie erinnert uns, dass es bald so weit ist und der Frühling vor der Tür steht.

Die Natur kommt wieder zum Leben. Ein echter Augenschmaus immer und immer wieder, für diejenigen, die die Feinheiten des Lebens zu wissen schätzen. Wie aus dem Nichts erwacht die Natur von Tag zu Tag ununterbrochen. Achten Sie darauf, wenn Sie spazieren gehen. Das Blühen der ersten Blumen im Frühling ist einer der erfreulichsten Dinge von allen vier Jahreszeiten.

Wenn auch Sie einen besseren Start aus dem Winter erleben möchten, dann dürfen Sie auf keinen Fall vergessen ein paar solcher Frühlingsblumen zu pflanzen. Wir möchten Ihnen einige Sorten dieser Frühjahresblumen vorstellen und haben uns entschieden diese nach Ihren Farben zu sortieren. Dies wird die Suche nach den richtigen Frühlingsblumen für Ihr Zuhause sehr erleichtern.

Frühlingsblumen gelb

Frühlingsblumen in Gelb werden Ihren Garten zum Strahlen bringen. Diese Farbe ist eine der hellsten von allen und symbolisiert Hoffnung, Tapferkeit und Freude. Viele assoziieren Gelb mit der Sonne und seiner angenehmen Wärme. Wenn Sie sich nach den grauen und kühlen Wintermonaten endlich eine Prise guter Laune verschaffen wollen, dann sind diese gelben Frühlingsblumen bestens dafür geeignet. Hier finden Sie eine Liste von Frühlingsblumen gelb:

  • Osterglocken
  • Sumpfdotterblumen
  • Winterling
  • Tulpen
  • Gletscher-Hahnenfuß
  • Löwenzahn
  • Steinkraut
  • Forsythie
Frühlingsblumen gelb
Gelbe Frühlingsblumen

Osterglocken (Narzisse)

Die Osterglocke ist eine der beliebtesten Frühblühern. Das ist nicht nur ihrem schönen strahlendem gelb zu verdanken, sondern auch ihrem Duft. Dieser Duft ist selbst von weitem zu riechen! Sie werden ihn nie weiter vergessen. Das macht die Osterglocke zu einer super Wahl, wenn Sie Ihre Blumen auch im Haus stehen haben möchten.

Damit die Narzisse optimal blüht, sollten Sie die Zwiebel bereits zwischen September und Oktober des Vorjahres einpflanzen. In einer Tiefe zwischen 10 und 15 cm kann Ihnen der frostige Winter nichts anrichten. Pflanzen Sie diese Blume an einen sonnigen Ort und achten Sie darauf, dass der Boden nicht zu feucht ist. Die Osterglocke mag nämlich keine Staunässe.

Winterling (Eranthis hyemalis)

Wie der Name bereits andeutet, gehört auch der Winterling zu den Frühlingsboten. Eine wunderschöne Pflanze, die einen Teppich aus strahlend gelben Blütenkränzen herzaubert. Wenn die ersten stärkeren Sonnenstrahlen auftauchen, dann wird es Zeit für den Winterling aus seiner Höhle zu kriechen. Am besten pflanzen Sie diese Blume an einem feuchten, schattigen Platz mit nährstoffreichem Boden. September und November eignen sich sehr gut als Zeitpunkt zum Einpflanzen. Vermeiden Sie saure Böden und Nadelgehölze als Pflanzort, dann steht dem freudigen Anblick im Frühling nichts mehr im Wege!

Sumpfdotterblume (Caltha palustris)

Das Interessante an den Sumpfdotterblumen ist, dass sie das Wasser lieben. Diese Pflanzen leben am liebsten an einem Gartenteich oder am Rand von Gewässern oder Sümpfen. Falls Sie also einen Gartenteich haben, dann können Sie sich glücklich schätzen. Die Sumpfdotterblume benötigt viel Sonne und Feuchtigkeit, um gut blühen zu können. Das Schöne an ihr ist der starke Kontrast zwischen den gelben strahlenden Blüten und den neongrünen Stängeln.

Frühlingsblumen lila

Lila bzw. Violette Frühlingsblumen werden Ihre Augen auf magische Weise anziehen. Die beruhigende Wirkung von Lavendelfeldern wird auch anderen lila Blumen zugeschrieben. Lila steht für psychische Stärke und Tiefgründigkeit, kann aber auch Trauer und Verlust repräsentieren. Erfahren Sie mehr über Lila Frühlingsblumen. Folgende drei Sorten können wir Ihnen strengstens empfehlen.

Duft-Veilchen / Märzveilchen (Viola odorata)

Diese dunkel-violetten Blumen riechen einfach herrlich, was der Name Duft-Veilchen eigentlich schon ziemlich gut verrät. Das Besondere an dieser Sorte: Sie ist essbar! Ja Sie haben richtig gehört. Anders als viele andere Blumen, die meist leicht toxisch sind, ist das Märzveilchen auch zum Verzehr geeignet. Der Geschmack ist so ähnlich wie der Duft selbst, also leiblich, süßlich. Diese Sorte mag es am liebsten sonnig oder halbschattig und mäßig trocken bis mäßig feucht.

Frühlings-Krokus (Crocus vernus)

Bereits im Februar oder März kommt der Krokus ans Tageslicht und fängt dann schon an zu blühen. Die Blätter wachsen in verschiedenen Lila Tönen und die Blüte ist gelb-orange. Der beste Zeitpunkt zum Pflanzen ist zwischen September und November. Pflanzen Sie die Zwiebel etwa 5-10 cm dicht einander unter der Erde (ein Zwiebelabstand sollte genügen). Auch diese Blume hat keine hohen Ansprüche. Sonne bis Halbschatten und das Vermeiden von Staunässe, werden den Frühlingskrokus mehrere Jahre optimal blühen lassen.

Hyazinthen (Hyacinthus)

Der Duft von Hyazinthen ist markant süß und verführerisch. Wenn Sie diese Blume in Ihrem Garten anbauen möchten, sollte diese bereits im Herbst des Vorjahres etwa 5 cm tief in der Erde gepflanzt werden. Hyazinthen blühen circa drei Wochen lang und haben glockenförmige lila Blüten. Der Anblick eines Blumenbeetes dieser Sorte wird Sie definitiv verzaubern. Pflanzen Sie die Zwiebeln an einen sonnigen, warmen, hellen Ort.

Frühlingsblumen blau

Blaue Frühlingsblumen sind extrem selten. Dies liegt daran, dass Blau kaum in der Natur vorkommt. Viele Experten vertreten die Meinung, dass blaue Blumen in Wahrheit gar nicht Blau sind, sondern eher eine Mischung aus Violett und Lila. Fakt ist jedoch, dass wir Hobbygärtner blaue Blüten sehr wohl sehen können! Wir haben einige der schönsten blauen Frühlingsblumen für Sie gefunden. So wird Ihr Garten in Handumdrehen zu einem echten Hingucker. Unten stellen wir Ihnen eine Liste von blauen Frühlingsblumen und beschreiben kurz einige von ihnen:

  • Traubenhyazinthen
  • Krokusse
  • Vergissmeinnicht
  • Blausterne
  • Hyazinthen
  • Frühlings-Enzian
  • Leberblümchen
  • Schwertlilien
  • Anemone
  • Frühlings-Nabelnüsschen
  • Ehrenpreis
Frühlingsblumen blau
Traubenhyazinthen sind sehr populäre blaue Frühlingsblumen

Gedenkemein (Omphalodes verna)

Die Gedenkemein wachsen sehr niedrig und bilden einen Grasteppich mit blauer Akzentfarbe. Diese Sorte ist eine der süßesten in unserer Liste! Die Blumen sind sehr winzig und haben eine Himmelblaue Farbe und die grünen Blätter ähneln den das Basilikum oder der Minze. Diese Sorte sollte im Frühjahr gepflanzt werden. Am besten in einem fruchtbaren, lockeren Boden und an einem halbschattigen Platz. Das Gute an dieser Sorte ist ihre Anpassungsfähigkeit. Sie wird ohne viel Pflege gut zurechtkommen.

Hortensien (Hydrangea)

Auch Hortensien gehören zu den Frühlingsblumen, die die blaue Farbe annehmen können. Sie sind besonders pflegeleicht und bilden eine fröhliche Farbkombination. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Sorte es feucht mag. Damit die Hortensien rechtzeitig ihre Wurzeln bilden können sollten Sie bereits im Spätsommer angepflanzt werden. Die blaue Farbe der Hortensien ist jedoch eine gewisse Herausforderung. Sie kann nach einiger Zeit nämlich verschwinden. Um dieses Problem zu lösen werden spezielle Mineralstoffe der Erde hinzugefügt.

Kornblume (Centaurea cyanus)

Die Kornblume wird besonders gern von Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten besucht. Sie ist als nicht nur eine wunderschöne, sondern auch nützliche Pflanze für Ihren Garten. Die Blütezeit findet von Mai bis September statt. Der Nachteil: Kornblumen sind einjährige Pflanzen. Der Vorteil: Die Blütenköpfe der Kornblume können als Beilage für Speisen genutzt werden. Sie sehen nicht nur mega toll auf dem Teller aus, jedoch schmecken auch ziemlich mild. Der optimale Standort ist ein lockerer, nährstoffarmer Boden mit genug Sonne. Sie können diese Sorte zwischen März und Juli direkt auf Ihr Beet aussäen und anschließend mit etwas Erde und Wasser bedecken.

Welche Blumen blühen im Frühling?

Die Frage danach welche Blumen im Frühling blühen ist nicht so schnell zu beantworten. Es gibt viele Sorten, die bereits im Frühling anfangen zu blühen. Meist sind diese Sorten sehr robust und frostresistent. Wie sonst würden Sie es schaffen bereits in solch tieferen Temperaturen zu blühen? Manche dieser Sorten zeigen sich sogar bereits, wenn noch Schnee liegt. Es sind dann die Vorboten für die warme Zeit, die endlich auf uns zukommen wird. Der Grund, weshalb diese Sorten es schaffen in so schlechten Wetterverhältnissen zu blühen, ist oftmals ihre Zwiebel. Zwiebelblumen haben einen großen Vorrat an gespeicherter Energie. Diese gespeicherte Energie hilft den Blumen so früh zu blühen! Die Energie des Sonnenlichts allein würde im Frühling einfach nicht ausreichen, damit die Blumen wachsen und blühen können.

Ein weiteres Merkmal der Frühlingsblumen ist, dass diese überwiegend sehr nah am Boden wachsen. Wenn Laub auf den Boden fällt, sind sie gut vor niedrigen Temperaturen und Wind geschützt. Man sieht also, wie gut sich Frühlingsblumen an die frostige Jahreszeit angepasst haben.
Was würde passieren, wenn auf einmal keine Frühlingsblumen mehr blühen? Die Natur würde ihr Gleichgewicht verlieren. Blumen sind nicht nur da, um schön auszusehen, sondern erfüllen auch eine wichtige Rolle in der Natur. Ohne Frühlingsblumen, würden Bienen kaum noch Nahrung im Frühling finden. Dies könnte schließlich zum kompletten Aussterben dieser und andere Insekten führen.

Unsere Insekten sind heute sehr stark vom Aussterben bedroht. Dies liegt an den Pestiziden und der Zerstörung ihrer Lebensräume durch die Menschen. Wenn Sie Frühlingsblumen anpflanzen, machen Sie nicht nur Ihnen selbst eine Freude, sondern dem ganzen Planeten.