Maulwurf im Garten

Maulwurf im Garten

Maulwurf im Garten

Was soll man mit dem Maulwurf im Garten tun? Garten Deko stellt Ihnen ein paar Lösungen dar. Maulwurf ist ein kleines, unauffälliges, mit Fell bedecktes Säugetier. Der Maulwurf wiegt etwa 100 Gramm und ist durchschnittlich 18 Zentimeter lang. Das Sprichwort „blind wie ein Maulwurf“ kommt nicht ohne Grund, denn tatsächlich ist dieses Säugetier blind. Dafür ist sein Gehör so empfindlich, dass es in der Lage ist, alle Vibrationen des Bodens zu spüren. Diese Fähigkeit erweist sich vor allem nachts als nützlich. Während der Nacht gräbt der Maulwurf nämlich sehr aktiv seine unterirdische Gänge, die manchmal sogar einen Kilometer lang sind.

Maulwürfe im Garten erscheinen Anfang März, ironischerweise sprechen Gärtner – sie sind neben Schneeglöckchen eines der ersten Anzeichen des frühen Frühlings. Sie können bis zum späten Herbst Tunnel graben. Erwähnenswert dabei ist, dass der Kampf mit dem Maulwurf länger dauern kann, da er keinen Winterschlaf hält. Sehr oft kann der Schädling mehrere Wochen lang lästig sein.

Maulwurf ist ein außergewöhnliches, aber an sich ein wesentlich nützliches Säugetier, das viele Schädlinge und Insekten frisst. Spinnen, Regenwürmer, Raupen, Schnecken, aber auch Mäuse sind bei dem Tier ein Lieblingsgericht. Außerdem wird bei der Erschaffung seiner unterirdischen Gänge die Qualität der Erde erhöht, indem die Grabtätigkeit für eine lockere Struktur und optimale Durchlüftung sorgt. Der Untergrund kann man dann weiterhin als Anzuchterde benutzen. Doch bei vielen Gartenbesitzer ist das Tier unterschätzt, da die Hügel, die im Rasen und in den Blumenbeeten durch sein Graben im Gartenboden entstehen, sehen recht ungepflegt aus und sind ein richtiger Fluch bei den Hobbygärtnern. Ein Maulwurf kann sogar bis zu 20 Grabhügel am Tag machen und das präsentiert sich nicht besonders schön auf der Rasenfläche.

Maulwurf im Garten
Maulwürfe im Garten können echt problematisch sein

Zu welcher Uhrzeit gräbt der Maulwurf

Da der Maulwurf ausschließlich unter der Erde lebt, kriegt er von dem Tag-Nacht-Rhythmus wenig mit. Eigentlich kann er zu jeder Tageszeit unterwegs sein. Was wir aber sicherstellen können ist die Tatsache, dass das fast blinde Tier seine drei aktiven Wachphasen am Tag hat und jede davon circa vier bis fünf Stunden dauert. Eine feste Uhrzeit gibt es immerhin nicht. Grundsätzlich geschieht es vormittags, nachmittags und gegen Mitternacht. Währenddessen erweitern die Grabkünstler ihr Tunnelsystem oder gehen auf Nahrungssuche.

Maulwürfe kommen am häufigsten in Humusböden mit hoher Luftfeuchtigkeit vor, die reich an nahrhaftes Futter für sie sind. Die idealen Bedingungen für die Schaffung einer unterirdischen Höhle sind Moos und Gras. Daher stellen sich viele Gärtner die Frage: Wie tötet man einen Maulwurf? Nun, wenn Sie anfangen, ihn zu bekämpfen, denken Sie daran, dass er unter Schutz steht. Den Maulwurf darf man also nicht direkt beseitigen. Hier erfahren Sie die besten Tipps, wie man die Tiere problemlos, aber auch gesetzmäßig vertreiben kann. Zum Glück gibt es mehrere effiziente Methoden um den Schädling zu verscheuchen.

Maulwurf vertreiben Hausmittel

Die Durchsetzungskraft der Hausmittel beruht vor allem auf der empfindlichen Nase der kleinen Unterweltler. Der feine Geruchssinn ermöglicht den Tieren erfolgreiche Futtersuche.

Eine der bekanntesten Herangehensweisen ist die Vertreibung mittels Alkohol. Die Maulwurfe vertragen nämlich kein Alkoholgeruch. Bemerkenswert ist jedenfalls die Tatsache, dass der Alkoholgehalt über 40 Volumenprozent enthalten soll. Es reicht, wenn man eine leere Spirituosenflasche in die Öffnung des Maulwurfshügel steckt oder einfach einen eingeweichten Lappen darin legt.

Auch die Verteilung der zerdrückten Knoblauchzehen im Maulwurfsgang kann Wunder bewirken. Derselbe Trick funktioniert mit saurer Milch, Buttersäure, Ätherischen Ölen wie Lavendel, Minze oder Zitrone. Ähnlich funktionieren Fischreste, die den Maulwurf ebenfalls schnell zum Auszug bewegen. Der unausstehliche Gestank verjagt ohne Zweifel die unerwünschten Untermieter und letztendlich verlassen sie Ihren Garten. Wenn die selbstgemachten Geruchsvertreiber doch nicht die erwarteten Ergebnisse bringen, sind die akustische Abschreckungsmittel einen Versuch wert. Eine leere Dose ist dafür perfekt, auf einen Metallstab gesteckt, nimmt der Maulwurf bei jedem Windstoß Geräusche und Vibrationen wahr. Auf diese Weise wird er erkennen, dass dies keine sicheren und friedlichen Lebensbedingungen für ihn sind.

Maulwurf vertreiben
Zu welcher Uhr gräbt der Maulwurf?

Maulwurf vertreiben Essig

Auch der intensive Essiggeruch ist für die Maulwürfe unerträglich und gilt als bewährtes Hausmittel. Entwickeln Sie eine langfristige Strategie, um sie loszuwerden. Der Essig sollte man in einer großen Gießkanne verdünnen und in das Loch des Maulwurfshügels gießen. Schütten Sie dann den Hügel zu. Wiederholen Sie für die nächsten Tage das Gießen von Maulwurfshügeln in weitere Hügel. Damit man mit Hilfe von Essig die störenden Gartenbewohner loswird, muss man aber geduldig sein und den Vorgang etwa 2 bis 3 mal wöchentlich wiederholen. Der unangenehme Duft verursacht, dass die früher oder später davonlaufen und sich für den „Umzug“ in einen anderen Ort entscheiden. Denken Sie daran, dass Maulwürfe Einzelgänger sind. Selbst wenn Sie also viele Tunnel sehen, handelt es sich normalerweise nur um ein Tier. Das Revier des Maulwurfs beträgt sogar 200m x 200m.

Maulwurf vertreiben Plastikflasche

Nicht nur der Gestank, aber auch Lärm kann die kleinen Insektenfresser auf die Palme bringen. Denn die Maulwürfe haben neben dem guten Geruchsinn auch einen hochentwickelten Gehörsinn. Eine leere Plastikflasche soll die Sache relativ schnell und schmerzlos erledigen. Der Flasche sollte man den Boden abschneiden und so mit der Öffnung in den Erdhügel stecken. Sobald der Wind weht, entsteht ein Geräusch, das überaus lästig für die Tiere ist. Wenn Sie mehrere Flaschen verwenden, so ist der Erfolg garantiert.

Es gibt auch spezielle Maulwurfvertreiber, die ähnlich wie die oben genannte Flasche funktionieren. Die Verscheucher versorgt man meistens von einem Solarpanel mit Strom, das sich auf der Oberseite des Geräts befindet. Ein solcher Repeller haftet am Boden und erzeugt beim Einschalten akustische Signale mit einer Frequenz von 400-1000 Hz. Das Signal wird von Zeit zu Zeit erzeugt, wodurch Maulwürfe effektiv aus einem bestimmten Bereich fliehen. Eine solche Abschreckung kann eine Reichweite von bis zu 300 m2 haben.

Maulwurf im Garten was tun?

Zu beachten ist die ganz wichtige Gegebenheit, dass die geschützt sind. Diesbezüglich verbietet das Bundesnaturschutzgesetz § 44 die wild lebende Tiere zu fangen, zu töten oder sie jeglicher Art zu verletzen. Das einzige was erlaubt ist, wäre die Tiere abzuschrecken und verursachen, dass die fliehen und sich einen anderen Platz suchen. Dafür sind nur einige Vertreibungsmittel geeignet, die vor allem an Duftstoffen basieren und den Tieren nichts böses antun. Wer sich an die Vorschriften des Bundesnaturschutzgesetzes nicht hält, der kann mit Bußgeld bis zu 50.000 Euro rechnen.

Der Umgang mit dem Maulwurf im Garten wird in vielen Internetforen beschrieben. Jeder Garteninhaber hat sich mit einem Maulwurf auseinandergesetzt und hat seine eigene bewährte Art, mit dem Maulwurf umzugehen. Es gibt auch diejenigen, die trotz der Hügel und Tunnel die nützliche Aktivität dieses Tieres schätzen und glauben, dass der Verzehr von Insekten mehr Gutes als Böses bringt.

Was empfehlen wir für das Maulwurfproblem? In Anbetracht der Tatsache, dass ein Maulwurf ein geschütztes nützliches Tier ist, tendieren wir zu humanen Methoden der Maulwurfsbekämpfung und wir bestätigen gleichzeitig, dass es sich um einen langfristigen Kampf handeln kann. Wenn Sie sofortige Maßnahmen wünschen, wählen Sie eine der Lösungen, die den Maulwurf vollständig aus Ihrem Garten entfernen.