japanischer Garten

Japanischer Garten

Japanischer Garten

Sie möchten lernen, wie ein japanischer Garten entsteht? Wenn ja, dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie ganz einfach mit ein paar wenigen Schritten einen eigenen japanischen Garten anlegen. Sie werden erfahren, was ein japanischer Garten überhaupt ist und welche Bedeutung er in der japanischen Geschichte trägt. Wir haben auch einen Pflanzenratgeber vorbereitet, damit Sie wissen, welche Pflanzen sich am besten für einen japanischen Garten eignen. Lesen Sie jetzt weiter und lassen Sie sich inspirieren!

Ein japanischer Garten ist etwas Außergewöhnliches und hat einen starken Wiedererkennungseffekt. Man findet japanischer Gärten heutzutage auf Privatgrundstücken, Stadtparks oder in buddhistischen Tempeln.Beim Anlegen eines japanischen Gartens plant man alles bis aufs kleinste Detail. Wenn Sie die Essenz eines japanischen Gartens wirklich widerspiegeln wollen, reicht das willkürliche Platzieren von ein paar japanischen Dekorationen nicht! Sie sollten sich vorher sehr viele Gedanken machen und Beispiele von japanischen Gärten anschauen. Ein japanischer Garten ist wie eine harmonische Erkundungsreise. Wenn Sie dies ausgiebig planen, wird ihr japanischer Garten nicht nur ästhetisch aussehen, sondern Sie werden ihn darüber hinaus bei jedem Spaziergang fühlen können.

japanischer Garten
Ein Wasserfall ist ein muss in einem japanischen Garten

Japanische Gärten anlegen

Japanische Gärten anlegen kann ganz einfach sein. Sie müssen dazu nur verstehen, was ein solcher Garten versucht auszudrücken. Ruhe, Tiefenentspannung und Ausgeglichenheit sind die drei Dinge, die Sie beim Anlegen eines japanischen Gartens immer im Hinterkopf behalten sollten. Sie können zwar einzelne japanische Gartenelemente ohne große Überlegungen in Ihrem Garten platzieren und sich daran freuen, doch dahinter steckt mehr als das…

Japanische Gärten sind kurz gesagt „Kunstwerke“, Sie sind wie Bilder mit interessanten Kompositionen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Pflege.
Bei japanischen Gärten wird die Pflege ganz großgeschrieben. Pflanzen und Dekorationen haben oft eine symmetrische Form und erscheinen das ganze Jahr über tadellos und gepflegt.

Japanischer Garten Pflanzen

Japanischer Garten Pflanzen sind auch hier bei uns erhältlich und wachsen in der Regel auch gut. Der Preis für diese exotischen Pflanzen kann jedoch recht hoch sein. Wenn Sie ein enges Budget haben, empfehlen wir: Bambus, Kirsche, Iris, Moos, Kamelie, Rhododendren. Diese Pflanzen sind recht günstig und spiegeln den japanischen Stil genauso wider.

Planen Sie Ihren japanischen Garten rechtzeitig. Am besten machen Sie sich eine Skizze und kaufen anschließend die Pflanzen und Dekorationen. Wenn Sie das ganze andersherum angehen, kann es vorkommen, dass Sie die Deko und Pflanzen am Ende nur benutzen, damit Sie nicht verschwendet werden. Planen Sie deshalb alles lieber im Voraus.

Große Bäume sind in japanischen Gärten sehr beliebt, da sie Ruhe ausstrahlen und einen schönen Ort zum Meditieren bieten. Folgende große Bäume passen in einen japanischen Garten: japanische Lärche, hängende Nelkenkirschen, Kiefern, Zwerg-Ahorn, großer Bonsai. Wenn Sie nach japanischer Garten Pflanzen suchen, dann passen auch die Clematis, Japanische Azalee, Pfingstrosen, rote Schwertlilien und Magnolien sehr gut in einen solchen Garten.

Auch dünne Gräser strahlen Ruhe und Entspannung aus und eignen sich somit perfekt als Pflanzen für japanische Gärten. Sie können unter anderem Chinaschlif, Bärenfellgras oder Japanwaldgras dafür verwenden.

japanische Gärten
Japanische Gartengestaltung

Japanischer Garten Gestaltungsideen

Es gibt einige „Regeln“, die bei der Gestaltung eines japanischen Gartens helfen werden. Wir haben deshalb die bekanntesten japanischer Garten Gestaltungsideen für Sie vorbereitet:

Wasserspiel

In einem japanischen Garten darf keinesfalls Wasser fehlen. Im asiatischen Stil spielt Wasser eine große Rolle und hat in Gärten einen sehr entspannenden Effekt, der besonders beim Japan-Garten keinesfalls fehlen darf. Bäche, Teiche, kleine und große Wasserspiele sind eine Möglichkeit, wie Sie die Ruhe des Wassers in Ihren Zen-Garten bringen.

Sichtschutz

Ein japanischer Garten soll als Rückzugsort dienen und brauche deswegen genügend Privatsphäre. Wenn Sie planen wirklich zu entspannen ist genügend Sichtschutz sehr wichtig.

Japanische Betonfiguren

Sehr beliebt in japanischen Gärten sind japanische Gartenfiguren, die meist in Form von Betonfiguren in Einsatz kommen. Es gibt viele verschiedene Variationen von Tieren, Symbolen bis zu Tempeln. Schauen Sie sich um, wir sind uns sicher Sie finden bestimmt was Passendes.

Kiesellandschaften und Grünflächen

Die besondere japanische Ästhetik, nach der Sie suchen, wird oft dadurch erreicht, dass die Gärten eine Balance zwischen Pflanzen und Steinen haben. Es gibt Areale mit Kieselsteinen und Areale mit gepflegtem Moos oder Gras. Beide Areale stehen in Harmonie zueinander und schaffen eine schöne Ästhetik fürs Auge.

Japanische Gartengestaltung

Die japanische Gartengestaltung beruft sich auf Pastellfarben und klar abgegrenzte Bereiche. Im Allgemeinen ist es ein sehr schlichter und minimalistischer Stil, der Ruhe in den Geist herbeiführen soll. Pompöse Deko und knallige Farben gehören eher nicht in den japanischen Garten. Die Dekorationen, sind meistens sehr traditionell und haben eine tiefe Bedeutung in der japanischen Kultur. Dazu gehören z.B. Buddha Statuen oder japanische Steinlaternen.

Achten Sie unbedingt auf die Anordnung der Deko-Elemente, denn das ist das allerwichtigste bei der japanischen Gartengestaltung. Verbinden Sie die Naturelemente Stein, Wasser und Erde und schaffen Sie einen Ort der Harmonie und makelloser Ästhetik. Es spielt keine Rolle, ob Ihre Gartenfläche groß oder klein ist.

Das Schöne an einem japanischen Garten ist, dass er im Vergleich zu einem Obst- und Gemüsegarten keine zusätzliche Arbeit erschafft. Natürlich muss auch ein echter japanischer Garten regelmäßig gepflegt werden, doch trotzdem führt diese zu viel weniger Aufwand als in einem klassischen europäischen Garten. Möglicherweise liegt das daran, dass in einem japanischen Garten viel Kiesfläche vorhanden ist.

Kleinen Japanischen Garten anlegen

Bei der Gestaltung eines japanischen Gartens helfen Wasserelemente enorm. Wasser verleiht dem Garten einen Zen-Effekt. Fließendes Wasser kann den Betrachter in den Bann ziehen und hypnotisieren. Selbst wenn man gerade nicht hinschaut, man ein kleiner Wasserfall sich im Garten bemerkbar.

Wenn Sie nur wenig Fläche für einen kleinen japanischen Garten besitzen, ist es schwierig Wasserelemente einzubauen. Sie können jedoch mit weißen oder grauen Kieselsteinen Abhilfe schaffen. In Wellenform geharkt symbolisieren solche Kieselsteine den Effekt von fließendem Wasser. Sie können auch kleine elektrische Fontänen verwenden, wenn der Platz für einen Teich oder Bach nicht ausreicht.

Wenn Sie einen kleinen japanischen Garten anlegen wollen, gilt auch hier alles vorher perfekt durchzuplanen. Der Ort soll am Ende eine Ruheoase sein und keine Abstellkammer für überflüssige Dekorationen. Bauen Sie kleine Kies Landschaften ein und stellen Sie eine Sitzbank aus Stein oder Holz hin. Besonders gebogene Sitzflächen präsentieren sich sehr harmonisch.