Vorgarten

Vorgarten gestalten Ideen

Vorgarten ist eine Art zusätzliches Hauszimmer im Außen. Man bezeichnet damit einen Zwischenbereich des Privatgrundstücks, wodurch dieses von der Straße begrenzt bleibt. Gleichzeitig bildet der Vorgarten auch den Eintrittsbereich, wenn es sich um den Zugang zum Haus handelt.
So gesehen, kann man ihn einen repräsentativen Raum betrachten. Daher geben sich die Menschen in der Regel viel Mühe, um ihren Vorgarten möglichst attraktiv und ausstrahlungskräftig zu gestalten. Man darf allerdings keinesfalls vergessen, dass es nicht nur Regeln, sondern auch Ausnahmen gibt. Daher setzen Sie ihrer Phantasie und Kreativität keine dogmatisch aufgezwungenen Grenzen. Experimentieren heißt manchmal neue Lösungen für Probleme zu finden, die vorher als unlösbar galten. Und Fehler begehen ja nur diejenigen, die keine Initiative ergreifen!

Aus folgendem Beitrag erfahren Sie, was man mit einem Vorgarten alles anfangen kann und bekommen einige inspirierende Tipps.

Vorgarten Ideen

Mehrere Hausbesitzer wollen ihrem Vorgarten Ideen verleihen, die einen zufälligen Beobachter oder den eingeladenen Gast auf das Betreten des Hauses vorbereiten. Dieser Eingangsbereich gibt. sozusagen, den Vorgeschmack dessen, was sich im Hausinneren befindet. Dies muss natürlich nicht sein, sodass der Vorgarten mit dem Interieur auch kontrastieren kann. Allerdings tendiert man eher zu einer harmonischen Wirkung. Man bezeichnet den Vorgarten manchmal sogar als das „Gesicht des Hauses“, welches den Ersteindruck auf die Gäste macht.
Es ist dabei zu unterstreichen, die Funktionen eines Vorgartens seien bei weitem nicht nur ästhetischer Natur. Praktische Aspekte sind auch durchaus bedeutend. Die Funktionspalette erweist sich als ziemlich breit, z.B.:

  • Einfahrt und Parkplatz (der sog. Drive-In);
  • kleines Grundstück vor dem Haus, wo man nur wenig Zeit verbringt;
  • Entspannung- und Ruhestätte zum Chillen mit Familie, Freunden bzw. Nachbarn;
  • oder aber Privatraum, um sich von der Außenwelt abzugrenzen.

Je nach Ihren persönlichen Wünschen und Erwartungen findet der Vorgarten eine ganz andere Gestaltung. Benutzt man ihn als Parkplatzbereich, so sollten eventuelle Bäume und Pflanzen selbstverständlich abseits der Einfahrt wachsen. Auch die Beleuchtung spielt eine wichtige Rolle, denn davon wird die Wahl der Pflanzen bzw. Blumen abhängen.

Daher sollte man sich allererst überlegen, welche Funktion der geplante Vorgarten haben sollte. Möchten Sie Obst und Gemüse, Beeren und Blumen anbauen? Und wenn ja, dann brauchen Sie dafür vielleicht ein Gewächshaus? Soll der Vorgarten dagegen eher als Relax-Raum dienen, so könnte man an einen extra Platz für Lagerfeuer denken. Oder stehen Sie vielleicht auf Steingärten im englischen oder orientalischen Stil? Alles lässt sich machen, man sollte nur genau wissen, welchen Effekt man letztendlich erreichen möchte.

Krautgarten Pflanzen

Es gibt, wie gesagt, eine Menge von Ideen, aber die meisten Menschen entscheiden sich dafür, im Vorgarten Pflanzen anzubauen. Wenn man nämlich keine finanziellen Mitteln, keine Zeit bzw. keinen entsprechend großen Freiplatz für einen richtigen Garten hat, so wäre der Vorgarten eine wirklich gute Idee. Zumal man dazu generell nur etwas Holz, Erde und Lieblingspflanzen braucht. Na ja, und ein paar Kisten könnten eigentlich auch ganz brauchbar sein.
Geht es um die Pflanzenwahl, so hängt diese logischerweise von den Vorlieben der Hausbesitzer- und Bewohner ab. Es gibt allerdings einige am häufigsten auftretenden Pflanzenarten, die man für den Vorgarten besonders oft und gerne verwendet. Dazu gehören solche Zierpflanzen wie etwa:

  • Weicher Frauenmantel – ach, diese blühende Metaphorik!;
  • (japanische) Herbst-Anemone;
  • gelbe Akeleien;
  • breitblättrige (und andere) Glockenblumen;
  • Storchschnäbel;
  • Seggen;
  • Woll-Ziest;
  • Hain- bzw. Steppen-Salbei;
  • Prachtkerze – sieht tatsächlich prächtig aus;
  • Tränendes Herz – auch ein wunderschöner Name, nicht wahr?

Die obige Liste ist nur ein winziger Tropfen im Pflanzenozean, aus dem Sie das Richtige für Ihren einmaligen Vorgarten wählen können. Und damit eine sowohl gemütliche als auch stilvolle Oase gleich vor dem Haus schaffen. In einem derartigen Freizeitraum kann man an einem hitzigen Tag die entspannende Kühle genießen, Sport bzw. Yoga treiben oder ganz einfach ein Buch lesen, Musik hören usw

Vorgarten gestalten
Vorgartengestaltung

Vorgarten mit Stellplatz gestalten

Jede von außen kommende Person, sei es ein Gast oder nur ein Passant, sieht nicht nur unser Haus, sondern in der Regel auch dessen nächste Umgebung. Deshalb ist es wichtig, den Vorgarten modern, d.h. stilsicher, aber auch geschmackvoll zu halten. Ästhetischer Eindruck, Funktionalität und langanhaltende Wirkung sind dabei die drei relevantesten Aspekte. Ordnung und Schönheit verlangen immer etwas Zeit, Bemühung und Verantwortung. Nichtsdestoweniger ist es gerade bei einem Vorgarten wünschenswert, dass er nicht allzu viel Pflege erfordert.

Es wäre jedoch falsch zu behaupten, der Vorgarten sei etwas Unbedeutendes, sodass man die ihn bildenden Komponente in beliebigen Kombinationen zusammenfügen darf. Die negativen Resultate derartigen Herangehens sieht man leider ziemlich oft. Und jeder, der dies erlebt hat, wird bestätigen, dass ein chaotisch konzipierter bzw. überhaupt nicht durchdachter Vorgarten sogar ein umwerfend schönes Haus im ungünstigen Lichte darstellen kann. Zufällig gewählte Pflanzen und Blumen; Sträucher, die hier und dort wild, aber nicht naturharmonisch wachsen und gar nicht zusammenpassen – dies alles macht wirklich keinen guten Eindruck auf den Beobachter.

Vorgärten Tipps

Das Problem besteht wohl darin, dass man die Vorgärten oft als keine wirklichen Gartenanlagen betrachtet und dadurch vernachlässigt. Dies sollte keinesfalls die Regel sein. Das bedeutet natürlich nicht, man sollte dieser Beschäftigung extrem viel Zeit und Geld widmen. Keineswegs! Maß und Geschmack sind allerdings zu beachten. Unten einige Grundregeln, die man wenigstens zu Kenntnis nehmen sollte, um dem Vorgarten ein gepflegtes Erscheinungsbild zu verleihen:

  • Es wäre durchaus empfehlenswert, den Vorgarten-Stil im Einklang mit der gesamten Hausarchitektur zu gestalten, was allerdings nicht immer ist. Daher kann die entsprechende Wahl von Pflanzen einige Unstimmigkeiten, sozusagen, wiedergutmachen.
  • Im Idealfall sollte die Größe des Vorgartens ⅔ der Höhe des Hauses betragen. Die an die Wand angrenzenden Büsche sollten dabei die Oberseite des Kellers bedecken. Maß ist Maß, allerdings gibt es auch hier Ausnahmen, wie z.B. städtische Hochhäuser. Aber nicht nur. Im Innenhof eines Landhauses kann nämlich ebenfalls Freiplatzmangel entstehen.
  • Der Vorgarten sollte zwar nicht allzu geräumig sein, dabei aber einen augenerfreulichen Raum bilden. Dafür eignen sich vor allem niedrig wachsende (Nadel)Gehölze mit zwergartigen Formen und einem flachen Wurzelsystem. Dadurch werden sie beim Ausreifen das Fundament des Gebäudes nicht beschädigen.
  • Man sollte solche Aspekte unbedingt berücksichtigen, wie Lichtverhältnisse oder die Zusammensetzung und der Säuregehalt des Bodens, auf dem die geplanten Pflanzen wachsen werden.

Grasgarten Deko

Zum Schluss einige Tipps zum Vorgarten Deko. Da wäre es sinnvoll, in erster Linie auf witterungsresistente Pflanzen mit langer Lebens- und Zierdauer zu setzen. Wir würden Sie daher vor Obstpflanzen eher abraten, weil ihre Ernte eine ziemlich zeitaufwändige Regelmäßigkeit erfordert und dadurch z.B. eine Abreise während des Saisons problematisch macht. Darüber hinaus machen Obstpflanzen den Vorgarten für „unerwünschte Gäste“ sowohl attraktiv als auch offen. Und man möchte ja nicht unbedingt, dass sämtliche Fremden von Ihrem Apfelbaum oder Johannisbeerstrauch Profit machen.

Sehr empfehlenswert ist es, diverse Kontraste auszuspielen. So könnte man z.B. vor einer dunklen Haus- bzw. Zaunfassade helle bzw. bunte Pflanzen, vor einer hellen Fassade dagegen dunkelblättrige bzw. sattgrüne Blumen platzieren. Keine schlechte Idee wäre, den dekorativen Mulch zu benutzen, um sich häufiges Unkraut-Entfernen zu ersparen. Auch die für die Pflanzen erforderliche Feuchtigkeit werden Sie damit beibehalten. Und der dekorative Effekt kommt dann gratis hinzu.

Wir würden allerdings raten, bei der Pflanzenwahl darauf zu achten, dass helle bzw. bunte Pflanzen lieber vor dem Hintergrund einer dunklen Mauer oder Fassade anzubauen sei. Eine solche Farbenmischung vermittelt nämlich die entspannte Stimmung einer von Ruhe durchhauchten Kühle.

Durchaus verwendbar sind diverse Gartendekorationen, wie beispielsweise Brunnen, ein kleiner See, Tontöpfe, Blumenkübel- und Amphoren, Figuren, Steine oder auch um einem kleinen Tisch herum gruppierte Bänke bzw. andere Gartenmöbel. Hauptsache ist, dass alles an seiner Stelle ist und das Maß beibehalten wird.