Tomatenpflanzen

Tomatenpflanzen pflegen und beschneiden

Sonnengereifte Tomaten bringen mit jedem Bissen einen Hauch von Sommer. Nur wenige gesunde Pflanzen bringen eimerweise Früchte hervor. Es lohnt sich also, Ihre Tomatenpflanzen ein bisschen zu verwöhnen 🙂

Tomatenpflanzen

Tomatenpflanzen richtig pflegen und schneiden ist sehr wichtig. Hier erfahren Sie mehr über die Tomaten Pflanzen. Bei der Auswahl der Stecklingsorten ist auf die Krankheitsresistenz und die Verwendung in der Küche zu achten. Mit biologischen Sämlingssorten können Sie auf den Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel verzichten. Ein weiteres Kriterium für die Auswahl einer Sämlingssorte ist der Verwendungszweck der Früchte. Einige, wie 'Poranek’, schmecken am besten frisch, andere, wie 'Sokal’, werden für Konserven (Säfte, Pürees) empfohlen. Gekaufte Setzlinge sollten 15-30 cm hoch sein und einen Wurzelballen von etwa 10 cm Durchmesser haben. Die Setzlinge sind ausgewählt worden! Also nichts wie raus in den Garten, in der sonnenverbrannten Erde herumstochern!

Tomatenpflanzen werden in der Regel Mitte Mai gepflanzt, wenn die Frühjahrsfröste vorbei sind. Wählen Sie einen bewölkten und regnerischen Tag. Wählen Sie einen sonnigen Standort für Ihre Tomaten. Denn je mehr Sonne sie bekommen, desto farbintensiver und saftiger werden die Früchte sein. Der Anbauplatz muss windgeschützt sein, da die Stängel der Tomaten empfindlich sind und leicht brechen können. Der beste Boden für Tomaten ist leicht sauer (5,5-6,6 pH). Die Pflanzdichte hängt von der Art der Setzlinge ab. Bei großen Tomaten sollte der Abstand zwischen den Setzlingen 50 cm und zwischen den Reihen 1 m betragen. Zwergpflanzen sollten einen Abstand von 40-60 cm haben und der Abstand zwischen den Reihen sollte 40 cm betragen. An der Pflanzstelle markieren Sie die erforderlichen Abstände, graben Löcher und setzen Pfähle ein.

Tomaten pflegen
Tomaten bedürfen viel Wasser

Tomaten Pflanzen Anleitung

In der Pflanzphase ist es ratsam, die Pflanze nach dem Ausheben des Erdlöcher mit organischem Dünger zu stärken. Ein sicherer und beliebter natürlicher Dünger für Tomaten ist die Brennnessel. Setzen Sie einen großen Klumpen der frisch geernteten Pflanze in das ausgehobene Loch. Bedecken Sie es dann mit einer dünnen Schicht Erde. Die Brennnessel ist eine wahre Nährstoffmine, sie liefert Mikronährstoffe und hilft, Feuchtigkeit und Nährstoffe so lange zu halten, wie die Pflanzen sie brauchen. Dann pflanzen Sie die Tomaten. Nach dem Einpflanzen müssen die Tomaten reichlich gegossen und dann mit Erde bedeckt und verdichtet werden, damit die junge Pflanze fest im Boden bleibt. Der Boden soll man mit einer 5-10 cm dicken Mulchschicht bedecken, um Unkraut zu vernichten und den Boden gleichmäßig feucht zu halten. Stroh und zerkleinertes Laub eignen sich hervorragend als Mulch für Tomaten.

Tomatenpflanzen pflegen

Es ist nicht kompliziert, die Tomatenpflanzen zu pflegen. Tomatenpflanzen einmal wöchentlich reichlich gießen, dabei darauf achten, dass die Blätter und Früchte nicht übermäßig gegossen werden (dies fördert die Ausbreitung von Krankheiten). Bei Trockenheit öfter gießen! Tomaten mögen keine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn Sie Tomaten in einem Gewächshaus oder Tunnel anbauen, sollten Sie sie täglich lüften. Die optimale Temperatur für das Wachstum der Tomate liegt bei 22-27 °C. Tomaten sind selbstbefruchtende Pflanzen. Wenn Sie Tomaten in einem Tunnel oder Gewächshaus anbauen, öffnen Sie die Abdeckungen jeden Tag, damit die bestäubenden Insekten arbeiten können, oder schütteln Sie die Tomatenblüten selbst, um den Pollen in die Luft zu bringen. Entfernen Sie die unteren Blätter, wenn die Triebe wachsen. Insbesondere wenn sie Flecken oder Verfärbungen aufweisen. Wenn die Tomatenfrüchte gut ausgebildet sind, kann man die Deckblätter entfernen, damit sie mehr Sonne abbekommen, ohne die das Gemüse keinen Geschmack und kein Aroma entwickeln kann.

Tomatenpflanzen sind anfällig für viele Krankheiten, insbesondere Pilzkrankheiten. Zur Vorbeugung können sie wöchentlich mit einem Knoblauchsud (gehackte Knoblauchknolle in 1 Liter Wasser ca. 20 Minuten langsam kochen) und während der Fruchtbildung mit mit Wasser verdünnter Milch (1:4) besprüht werden.

Tomatenpflanzen beschneiden

Die Tomatenpflanzen zu bescheiden ist es sehr relevant, wenn wir große und gesunde Tomatenfrüchte ernten wollen. Im Spätsommer zeigen Pflanzen, die schon früh in der Vegetationsperiode Früchte trugen, Zeichen der Erschöpfung. Sie können diese traurigen Tomatenpflanzen retten. Die häufigste Anbaumethode ist die Einzeltriebführung. Wir entfernen alle Seitentriebe (die aus den Blattecken herauswachsen) und lassen nur den Haupttrieb stehen. Sie können auch 2-3 Triebe stehen lassen, aber dann werden die Früchte kleiner.

Tomaten beschneiden
Tomaten beschneiden ist sehr wichtig bei der Pflege

Tomaten Früchte

Die Tomaten Früchte können in verschiedenen Reifestadien geerntet werden – je nach Verwendungszweck. Den größten Wert haben die Früchte, wenn sie an der Pflanze reif sind. Man kann die Tomaten (je nach Sorte) von Juli bis Oktober ernten. 2 bis 3 Mal pro Woche, am besten morgens, wenn die Sonne noch nicht so stark ist. Reife Tomaten sollten geerntet werden, sobald sie erscheinen, um die Pflanzen von ihrem Gewicht zu befreien.

Wie gesund sind Tomaten?

Wie gesund sind Tomaten? Diese Frage lässt sich in ein paar Worten einfach erklären. Die Tomaten sind eine großartige Ergänzung für jede Ernährung. Sie haben einen geringen Energie- und Eiweißgehalt, sind aber reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Die Tomate enthält Lycopin, ein aktives Antioxidans, eine Verbindung, die für die menschliche Gesundheit besonders wertvoll ist, da sie eine hemmende Wirkung auf Krebszellen hat und vor Herzinfarkt schützt. Die Frucht enthält große Mengen an Vitamin C sowie B1 und B2. Tomaten sind eine gute Quelle für Mineralsalze, insbesondere für Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen.

Wie oft Tomaten gießen?

Viele von uns stellen sich oft eine Frage – wie oft soll man Tomaten gießen? Tomatenpflanzen lieben die Sonne und haben daher auch sehr viel Durst. Das Wichtigste ist, dass Tomaten während der Wachstumsphase eine andere Art der Bewässerung benötigen als in der Zeit nach dem Fruchtansatz. In der Anfangsphase werden die Bodentomaten zweimal pro Woche mit sehr viel Wasser gegossen. Dies wird als Tiefenbewässerung bezeichnet.

Während der Fruchtzeit sollten sie alle zwei Tage gegossen werden, allerdings mit einer geringen Wassermenge. Es sollte um die Sträucher herum verteilt werden, damit die gesamten Wurzeln Wasser bekommen können. Bei regelmäßiger Bewässerung während der Fruchtphase reifen die Tomaten schneller und haben eine bessere Farbe. Dadurch werden sie auch schmackhafter und saftiger.

Wie oft Tomaten düngen?

Düngen Sie die Pflanzen alle 3-4 Tage mit fermentiertem Löwenzahn, Schachtelhalm und Brennesseljauche. Verdünnen Sie es 1:10 in Wasser und gießen Sie die Tomaten mit 2-3 l Lösung pro Pflanze). Tomaten haben einen hohen Nährstoffbedarf. Eine unsachgemäße Düngung von Tomaten oder das völlige Fehlen einer Düngung kann sich schnell auf die Fruchtqualität und den Ertrag auswirken.

Abschließend erinnern Sie sich daran, dass sehr geehrte Frau Tomate nicht nur Präferenzen für Krankenhausaufenthalte, sondern auch soziale Vorlieben hat. Die nahe Nachbarschaft von Gurken, erbsen und Mais sorgt für eine Gänsehaut. Die Begleitung vom Basilikum, Knoblauch und Schnittlauch ist aber eine sehr gute idee und die Tomate wird gesund röten.

Viel Erfolg!